Zum Hauptinhalt springen

Weg mit Google Analytics

Du hast eine Website, also gehört Google Analytics dazu. Schließlich möchtest du wissen, wieviele Besucher deine Website hat. Und Google Analytics ist DER Platzhirsch, kostenlos noch dazu. Sei ehrlich - nutzt du die Zahlen wirklich?

# Sei ehrlich: Nutzt du die Zahlen wirklich?

Immer wieder sehe ich Projekte, in denen Google Analytics nur einen Zweck erfüllt: Es könnte Daten darstellen. Könnte. In den wenigsten Fällen wird überhaupt in Google Analytics reingeschaut, noch seltener werden anhand dieser Zahlen wirkliche Entscheidungen getroffen. Es fehlt schlicht das Wissen, durch den Wust an Zahlen an die richtigen Aussagen zu kommen. Google Analytics erfüllt also nur ein latentes Gefühl, theoretisch Aussagen geben zu können.

Noch schlimmer wird es bei kleinen Businesswebsites oder privaten Seiten. Statt Zeit und Geld in gute Inhalte zu stecken, muss jeder Link getrackt, jede Formularabsendung gemessen werden. Ganz zu schweigen von der Konfiguration von Cookie-Bannern, Tag Managern, Dashboards, Datenschutzthematiken,…

# Weg damit. Restlos.

Lösche Google Analytics. Baue es aus. Schaffe Inhalte, auf die du Lust hast. Wen interessiert, ob du 100 oder 1.000 Besucher pro Monat hast?

Wenn deine Website so groß ist, das sich Google Analytics lohnt, merkst du das von selbst. Durch Aufträge, durch Anrufe, durch E-Mails von potenziellen Kunden. Bis es soweit ist, nutze deine Zeit sinnvoll - und nicht in Google Analytics.